Heilige Gebete und Andachten

Eine Sammlung von Gnadenschätzen der katholischen Kirche in Text und Bild

Die Skapulier-Bruderschaft oder Bruderschaft Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel

Posted by immaculata - Oktober 20, 2006

Simon Stock empfängt das Skapulier

1. Entstehung dieser Bruderschaft

Die Andacht zum hl. Skapulier Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel verdankt ihre Entstehung jener berühmten Erscheinung, womit die seligste Jungfrau Maria ihren eifrigen Diener, den hl. Simon Stock, Generalvorsteher des Karmeliten-Ordens, der schon lange Zeit ihren Schutz für seinen Orden angefleht hatte, am 16. Juli 1251 zu Cambridge in England begnadigte. Sie trug bei dieser Erscheinung ein Skapulier in den Händen und zeigte es ihm mit folgenden Worten: „Empfange, mein geliebter Sohn, das Skapulier deines Ordens. Dasselbe wird das Zeichen des Privileges sein, welches ich für dich und für die Kinder des Karmel erfleht habe. Wer mit diesem Gewande angetan stirbt, wird vor dem ewigen Feuer bewahrt bleiben. Es ist das Zeichen des Heils, eine Schutzwehr in den Gefahren, ein Bündnis des Friedens und ewigen Vertrages.“

Diese Erscheinung und Verheißung Mariä ist von großen Theologen gegen die von verschiedenen Seiten erhobenen Einwürfe verteidigt worden. Der gelehrte Papst Benedikt XIV. erklärte in einer 1745 erschienenen Schrift, daß er sie sehr gerne als wahr annehme und auch glaube, daß jedermann sie für wahr halten müsse.

Auf diese Erscheinung gründet sich die von Rom bestätigte, mit Ablässen bereicherte, von Bendikt XIII. mit einem Feste (16. Juli) verherrlichte Skapulier-Bruderschaft.

2. Gnaden und Vorteile dieser Bruderschaft

  • 1. Besoderer Schutz in Gefahren des Leibes und der Seele.
  • 2. Ein seliger Tod, und daher Bewahrung vor den Strafen der Hölle. Maria wird nämlich, um ihr Versprechen, daß der mit dem hl. Skapulier bekleidete Gläubige nicht dem ewigen Feuer anheimfallen werde, zu halten, denen, die das Glück haben, mit dem Skapulier angetan zu sterben, jene Gnaden erlangen, welche zu ihrer Beharrlichkeit in der Gerechtigkeit oder zu ihrer aufrichtigen Bekehrung notwendig sind. Und also gestärkt oder gereinigt und mit Gott ausgesöhnt durch die heiligen Sakramente oder durch einen Akt vollkommener Reue werden sie nicht das ewige Feuer zu erleiden haben.
  • 3. Anteil an den guten Werken aller Mitglieder dieser Bruderschaft, sowie an allen Gebeten, Buß- und Andachtsübungen, Fürbitten, Almosen, Fasten, Nachtwachen, Messen, Breviergebeten und den übrigen guten Werken des ganzen Karmeliten-Ordens.
  • 4. Sehr viele vollkomenne und unvollkommene Ablässe.

Diese Ablässe wurden von mehreren Päpsten, insbesondere von Paul V. in drei Bullen vom 30. Oktober 1606, 3. August 1609, 19. Juli 1614 und von Klemens X. in dem Breve vom 8. Mai 1673 verliehen. Es folgen hier nur die vorzüglichsten.

Vollkommene Ablässe

  • a) Am Tag der Aufnahme
  • b) Am Skapulierfest (16. Juli), oder am darauffolgenden Sonntag, oder an einem Tag in der Oktav, wenn man am Tag selbst den Ablaß nicht gewinnen konnte.
  • c) Am bestimmten Sonntag im Monat, wenn man der Bruderschafts-Prozession beiwohnt, oder, sollte man daran verhindert sein, wenn man die Bruderschaftskirche besucht.
    (Zur Gewinnung dieser Ablässe wird Beicht, Kommunion und Gebet nach der Meinung des hl. Vaters erfordert.)
  • d) In der Sterbestunde, wenn man den heiligsten Namen Jesus andächtig mit dem Munde, oder wofern es mit dem Munde nicht mehr geschehen  kann, wenigstens mit dem Herzen ausspricht.
  • e) An den Hauptfesten Mariens, der unbefleckten Empfängnis, Geburt, Opferung, Verkündigung, Heimsuchung, Reinigung und Himmelfahrt.
  • f) An den Festen des hl. Joseph (19. März und dritten Sontag nach Ostern), des hl. Simon Stock (16. Mai), der hl. Anna, des hl. Michael, der hl. Theresia usw.
  • g) An einem der Mittwoche jedes Monats.
    (Um die unter den drei letzten Nummern bezeichneten Ablässe zu gewinnen, ist nebst Beicht und Kommunion der Besuch einer Karmeliten-Kirche erfordert, verbunden mit Gebet nach der Meinung des Papstes. Wenn an einem Orte eine solche Kirche nicht besteht, genügt der Besuch der Pfarrkirche.)

Unvollkommene Ablässe

  • a) Ablaß von zehn Jahren und zehn Quadragenen an jedem Wochentag der hl. Fastenzeit, ausgenommen Aschermittwoch und die drei letzten Tage vor Ostern, wenn man eine Karmeliten-Kirche, oder, wo eine solche nicht besteht, die Pfarrkirche besucht und nach der Meinung des Papstes betet.
  • b) Ablaß von fünf Jahren und fünf Quadragenen einmal im Monat, wenn man die hl. Sakramente empfängt und nach der Meinung des Papstes betet oder wenn man das allerheiligste Altars-Sakrament mit brennender Kerze zu einem Kranken begleitet und für ihn betet.
  • c) Ablaß von dreihundert Tagen, wenn man am Mittwoch und Samstag vom Fleisch sich enthält.
  • d) Ablaß von hundert Tagen, wenn man eine Leiche zu Grabe geleitet und für die abgeschiedene Seele andächtig betet; wenn man die kleinen Tagzeiten der Mutter Gottes betet; wenn man irgend ein Werk der leiblichen oder geistigen Barmherzigkeit ausübt.
  • e) Ablaß von vierzig Tagen an jedem Tag, an welchem man 7 Vater unser und 7 Gegrüßt seist zu Ehren der seligsten Jungfrau betet.

Alle diese Ablässe können den armen Seelen im Fegfeuer zugewendet werden.

3. Pflichten der Mitglieder

Um Mitglied zu sein und an diesen Gnaden teilzunehmen, muß man das Skapulier von einem zu dessen Einsegnung und Erteilung bevollmächtigten Priester empfangen haben und es stets über den Schultern tragen.

Bisher war es kraft eines Indultes Gregors XVI. vom 30. April 1838 nicht notwendig, daß der Name in ein Verzeichnis aufgenommen werde. Dieses Indult wurde aber durch ein Dekret der hl. Ablaß-Kongregation vom 27. April 1887 wieder aufgehoben, so daß nunmehr die Einschreibung des Namens der Aufgenommenen in das Buch der in ihrer Pfarrei errichteten Bruderschaft, oder falls daselbst eine solche nicht besteht, ihre Einsendung an die nächstgelegene kanonisch errichtete Bruderschaft zur Gewinnung der Ablässe und Privilegien erforderlich ist.

Eine andere Entscheidung der hl. Kongregation der Riten vom gleichen Datum bestimmt, daß künftig das Karmeliten-Skapulier nicht mehr mit den anderen Skapulieren zugleich geweiht und angelegt werden darf, sondern es muß dies besonders geschehen. Nur das erste Skapulier, welches man empfängt, muß von einem bevollmächtigten Priester geweiht und den Gläubigen angelegt werden; ist dasselbe abgenützt, so kann man sich selbst ein ungeweihtes anlegen. Legt man das Skapulier für einigeZeit ohne Grund ab, so sündigt man dadurch nicht, aber man hat während dieser Zeit keinen Teil an den besagten Gnaden. Ein bestimmtes tägliches Gebet ist nicht vorgeschrieben.

Das samstägige Privilegium

Laut einer von mehreren Päpsten bestätigten Bulle Johannes‘ XXII. vom 3. März 1322 hat Maria in einer Erscheinung diesem Papste den Karmeliten-Orden zu schützen anbefohlen und überdies versprochen, sie werde alle jene verstorbenen Mitglieder der Bruderschaft, welche noch im Fegfeuer sind, trösten und sie bald möglichst aus dem Fegfeuer befreien, besonders am Samstag nach ihrem Tod. Aber nur jene Mitglieder werden dieser großen Gnade teilhaftig, welche 1) im Leben und im Tod das Skapulier getragen; 2) die standesmäßige Keuschheit bewahrt; 3) täglich die Tagzeiten der Mutter Gottes (für Priester und die zum Breviergebet verpflichteten Ordensleute beiderlei Geschlechtes gilt das Brevier) gebetet, oder, wenn sie nicht lesen konnten, die krichlichen Fasttage und überdies die Abstinenz vom Fleisch am Mittwoch und Samstag gehalten haben, es sei denn, daß Weihnachten auf einen dieser Tage falle. Die Verpflichtung zu den kleinen Tagzeiten oder zur Abstinenz am Mittwoch und Samstag kann nach wahrem Bedürfnis der betreffenden Personen von einem dazu bevollmächtigten Beichtvater (jeder zur Weihe und Anlegung des Skapuliers befugte Priester hat nun dieses Recht) in ein anderes Werk umgewandelt werden.

Ist auch dieses Versprechen Mariens kein Glaubensartikel, so hat doch Paul V. in einem Dekret vom 25. Februar 1613 erklärt, daß es den Vätern aus dem Karmeliten-Orden erlaubt sei, dies zu predigen, und dem christlichen Volke, diesen frommen Glauben zu hegen. Man kann also mit vollkommener Zuversicht die vorgeschriebenen Bedingungen erfüllen, um des genannten großen Privileges teilhaftig zu werden. Wer aber darauf verzichten wollte, hört darum nicht auf, Mitglied der Bruderschaft zu sein und an deren übrigen Gnaden und Ablässen teil zu nehmen.

Nach dem von der heiligen Ablaß-Kongregation approbierten Buche: „Die Ablässe“ von P. Maurel und P. Schneider. Neunte Auflage von P. Franz Beringer (1887), und dem in diesem Verlage erschienenen „Skapulier-Büchlein“ von P. Reinhold.

Weihegebet zu Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel

Glorwürdige Himmelskönigin, reinste Jungfrau und würdigste Gottesmutter Maria! Ich N. N. erwähle dich heute und auf immer zu meiner Gebieterin, Beschützerin und Fürsprecherin, und nehme mir fest vor, dich niemals zu verlassen und niemals etwas wider dich zu reden oder zu tun, noch zuzulassen, daß von meinen Untergebenen etwas wider deine Ehre geschehe. Zum Zeichen dessen trage ich dein hl. Skapulier. Ich bitte dich daher demütig, laß dies dein Skapulier mir ein Zeichen des Heils sein, ein Schutzmantel in allen Gefahren, ein Unterpfand des Bundes, den ich mit dir geschlossen habe, lebenslänglich dir und deinem göttlichen Sohne getreu zu dienen. Steh mir bei in all meinem Tun und Lassen, besonders aber in der Stunde meines Todes, und laß an mir wahr werden, was du versprochen hast, nämlich: daß wer mit diesem deinem Gnadenkleide stirbt, das ewige Feuer nicht wird zu erleiden haben. Amen.

Dazu folgende Links:

Advertisements

9 Antworten to “Die Skapulier-Bruderschaft oder Bruderschaft Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel”

  1. […] in der Stunde des Todes…” Noch detailliertere Informationen kannst Du hier nachlesen: Die Skapulier-Bruderschaft oder Bruderschaft Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel In einem anderen Forum gibt es über das Skapulier einen lesenswerten Gedankenaustausch: […]

  2. Balonier Harald said

    Würde gern Mitglied bei ihnen in der Bruderschaft werden, trage schon seit 3 Jahren das 5 fache Skapulier. Es wurde mir bei der Wallfahrt nach Wigratzbad aufgelegt und ich trage es seitdem ununterbrochen und habe zufällig im Internet von der Bruderschaft gelesen und würde gern Mitglied werden. Ich danke ihnen schon im voraus. Liebe grüße und Gottes Segen Harald Balonier

  3. Hildegard J. Th. Plank said

    Grüß Gott!
    Ich habe gehört, daß es bei der Skapulierbruderschaft „Statuten“ gibt.
    Können Sie mir diese bitte mitteilen?
    Mit Dank im voraus
    Hildegard

  4. Mikeharvey said

    Hi, from Toronto, Canada

    Just a quick hello from as I’m new to the board. I’ve seen some interesting comments so far.

    To be honest I’m new to forums and computers in general 🙂

    Mike

  5. Hermann said

    Grüß Gott!

    Wo kann man das braune Skapulier vom berge Karmel erwerben?

    danke
    Hermann H.

  6. unorsterrance said

    order an online shopping , for special offer

  7. roulette games

    Die Skapulier-Bruderschaft oder Bruderschaft Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel « Heilige Gebete und Andachten

  8. free bingo options

    Die Skapulier-Bruderschaft oder Bruderschaft Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel « Heilige Gebete und Andachten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: